DRM Software Radio Forums  

Go Back   DRM Software Radio Forums > DRM Software Radio - User Forums > German Speaking Area
User Name
Password
FAQ Members List Calendar Search Today's Posts Mark Forums Read

Reply
 
Thread Tools Search this Thread Display Modes
Old 20-10-2006, 15:39   #1
Aron
Registered User
 
Join Date: Oct 2006
Posts: 1
Cool Kurzer Empfangstest mit dem Morphy Richards

Vor einigen Tagen erhielt ich endlich vom t-online-Shop das erste Endverbrauchergerät für DRM. Die Lieferzeit betrug immhin 5 Wochen, obwohl mal eine Woche angekündigt war.

Das Gerät erinnert vom Design her eher an Küchenradio, bietet aber einige nützliche Funktionen:
So lassen sich Digital-Sender auf DAB und DRM auf eine SD- oder MMC-Speicherkarte aufzeichnen. Die Speicherung erfolgt bei DAB als *.mp2-Datei, bei DRM in einer Datei mit Erweiterung *.drm. mp3-Dateien lassen sich problemlos abspielen.

Hauptaugenmerk lag natürlich auf dem DRM-Empfang, der - meiner Ansicht nach - aber etwas zu wünschen übrig lässt.

Leider besitzt das Gerät keinen Anschluss für eine externe Antenne, so dass sämtliche Empfangstests nur mit der Teleskopantenne durchgeführt werden konnten.

Tagsüber konnten - hier im Mansfelder Land - in guter Qualität und fast aussetzerfrei - nur die Stationen RTL-Radio auf 6090 kHz und B5 aktuell empfangen werden. Abends kann man sehr gut die Deutsche Welle auf 3990 kHz empfangen.
Viele Stationen werden nur mit Senderkennung angezeigt und sind nicht oder kurzzeitig zu hören. Das betrifft das französische RTL auf 5990 kHz und eigenartigerweise auch OldieStar-Radio auf der Mittelwelle 1575 kHz, obwohl der Sender nur ca. 100 km entfernt ist.
Schaltet man die Frequenz analog ein, so ist das Signal deutlich als Rauschen identifizierbar, nur in DRM wird der Ton nicht dekodiert, selbst in den Nachtstunden nicht, wenn mit 100 kW gesendet wird.

In den Abendstunden empfängt man fast aussetzerfrei das Signal vom BBC World Service auf 1296 kHz. Außerdem sind Kennungen von RAI WAY DRM TEST auf 693 kHz aus Mailand, SWR Das Ding aus Mainz auf 1485 kHz und WDR Langenberg auf 1593 kHz zu empfangen. Der Ton wird nicht decodiert.

Auf Kurzwelle konnte ich in den Nachmittagsstunden die folgenden Signale wahrnehmen, die nur Kennungen lieferten bzw. der Ton nur kurzzeitig decodiert wurde:
TDPradio auf 6015 kHz, BBC WS auf 7320 und 7465 kHz, Voice of Russia auf 9450 und 9740 kHz, KWT Kuwait auf 9880 kHz und die Deutsche Welle auf 11640, 13790 und 15725 kHz.

Ein Vergleich mit dem DRM-Empfänger der Zeitschrift "Elektor" und dem PC zeigte, dass der Elektor-Empfänger die Sender besser empfängt als das Morphy Richards Digital Radio.

In den anderen Empfangsbereichen zeigen sich bessere Eigenschaften als im DRM-Modus. So ist der DAB-Empfang des Gerätes im Band III und auch im L-Band relativ gut - zumindest wesentlich besser als mit dem TechniSat-DAB-Radio, da auch schwache Ensembles empfangen werden. Das sind hier mit der Teleskop-Antenne am offenen Fenster nebem dem Sachsen-Anhalt-Ensemble auch 12A Sachsen und 12B Thüringen.

Der UKW-Empfang ist auch relativ gut im Hinblick auf Empfangsleitung und Trennschärfe.

Der analoge Kurzwellenempfang ist nicht besser als mit einem durchschnittlichen Weltempfänger und den Mittelwellen- und Langwellen-Empfang würde ich eher als schlecht bezeichnen.

Einige Verhaltensweisen des Gerätes sind nicht unbedingt vorteilhaft. So werden gefundene Sender - auch manuell eingestellte - automatisch in einer Senderliste gespeichert. Einige DRM-Sender werden dabei durch andere mit falschen Daten überschrieben, so dass man erneut manuell suchen muss. DAB-Sender mit gleicher Kennung in verschiedenen Ensembles werden auch nicht einzeln abgespeichert. Solche Dinge könnten aber evtl. mit einer neuen Softwareversion gelöst werden, die über USB bzw. Speicherkarte einspielbar sein soll.

Es ist alles in allem ein solides Gerät mit einer etwas gewöhnungsbedürftigen Bedienweise, was im DAB-Bereich durchaus zu empfehlen ist. Das Gerät ist aber nicht mit einem DX-Empfänger vergleichen, da im LMK-Bereich analog und digital der Empfang zu wünschen übrig lässt.
Aron is offline   Reply With Quote
Old 25-10-2006, 14:23   #2
Olaf Rabel
Registered User
 
Join Date: Oct 2006
Posts: 1
habe das Gerärt auch. wie kann eine Verbesserung bei DRM erreicht werden?
Ansonsten kann ich mit den Erfahrungen nur übereinstimmen, bin auch eher enttäuscht. wie arbeitet eigentlich der sangean DRM ? Gruß Olaf

Last edited by Olaf Rabel : 25-10-2006 at 14:30.
Olaf Rabel is offline   Reply With Quote
Old 25-10-2006, 16:15   #3
dk8cb
Roland
 
Join Date: Mar 2004
Location: Munich, Germany
Posts: 2,748
Quote:
Originally Posted by Olaf Rabel
habe das Gerät auch. wie kann eine Verbesserung bei DRM erreicht werden?

Mein Vorschlag dazu:
http://www.drmrx.org/forum/showpost....6&postcount=26
Ist allerdings englisch.

Roland
dk8cb is offline   Reply With Quote
Old 17-11-2006, 13:48   #4
Radiofan
Registered User
 
Join Date: Nov 2006
Location: 30 km south-east of Munich
Posts: 21
Hallo allerseits,
nach vielen mehr oder weniger erfolgreichen Empfangsversuchen mit Kosmos Radiomann "neu" und Notebook mit Dream-SW, höre ich seit dem 21.10.2006 DRM mit dem Morphy "Küchenradio".
Ich befinde mich im Mangfalltal in der Nähe von Bad Aibling, Oberbayern. Eine ca. 15m Langdraht-Aussenantenne in ca. 6-7m Höhe, die mir schon viele schwache AM-Tropenband-Sender und Free-Radio-Piraten auf meinem Grundig Satellit 700 beschert hat, wurde über Krokodilklemme an den eingeschobenen Teleskopstab des Morphy angeklemmt.
Trotz dieser Aussenantenne habe ich nicht immer stabilen Empfang der DRM-Sendungen der DW oder auch des BBC World Service (muß dann immer wieder Alternativ-Frequenzen suchen). RTL auf 6095 KHz kommt tagsüber in erstaunlich guter Ton- und Stereoqualität rein. Nachts konnte ich auch schon mal Erfolge auf Mittelwelle (z.B. WDR 2 Klassik und Radio Vatikan) verbuchen, obwohl das Morphy Radio sich selbst hammermäßig stört (haltet mal ein anderes eingeschaltetes AM-Radio daneben).

Fazit: Ein stabiles Signal mit nicht zu starkem Fading bringt wirklich neuen Hörgenuss auf Kurz- und Mittelwelle, wenn man sich an die "Ja-, Nein-Aussetzer erst einmal gewöhnt hat, was beim Musikhören so nebenbei noch am leichtesten ist.
Bei der Senderwahl ist Geduld angesagt: Manchmal hatte ich den Eindruck, obwohl das Signal schon längst decodiert wird, muß sich das Radio erst auf die neue Sendersignalstärke "einpegeln", bis es einigermaßen stabil läuft. Bin gespannt, wie es mit DRM weitergeht.

Gruß
Georg
Radiofan is offline   Reply With Quote
Old 21-11-2006, 10:37   #5
N_Scheer
Registered User
 
N_Scheer's Avatar
 
Join Date: Dec 2002
Location: Luxembourg
Posts: 45
Noch ein MR-Testbericht von B.Kainka
http://www.b-kainka.de/morphy.htm

Nico
N_Scheer is offline   Reply With Quote
Old 28-11-2006, 21:04   #6
Radiofan
Registered User
 
Join Date: Nov 2006
Location: 30 km south-east of Munich
Posts: 21
Hallo allerseits,

Noch ein ausführlicher Test: "Praxistest: Morphy Richards" (3 Seiten) in der Dezemberausgabe des Radio-Kuriers - weltweit hören, der Club-Zeitschrift des ADDX e.V. und des AGDX e.V., welche auch an gut sortierten Zeitschriften-Kiosken erhältlich ist. Vielleicht wird dieser Beitrag ja auch einmal auf der homepage des ADDX veröffentlicht. www.addx.de

Gruß
Georg
Radiofan is offline   Reply With Quote
Old 29-11-2006, 08:06   #7
Habakukk
Registered User
 
Join Date: Aug 2006
Posts: 5
@Radiofan:
Da sind wir ja fast Nachbarn. Ich wohne am Simssee und habe den Morphy jetzt auch.

Habe nur eine Drahtantenne quer durchs Zimmer gespannt, damit geht RTL tagsüber und die DW den ganzen Tag eigentlich recht gut.
Die 1440 kHz nachts hat halt immer wieder ihre Aussetzer, von der hätte ich mir mehr erwartet, so wie die analog tlw. daherbrüllt. Die 1575kHz macht auch oft mal Probleme, geht aber vergleichsweise gut, wenn ich mir überlege, wie schwer es zuletzt Mega Radio auf der Frequenz hatte, sich gegen die anderen Störer durchzusetzen. 1593kHz mit WDR könnte auch etwas stärker senden, da habe ich wegen der hohen Audio-Bitrate Probleme und nur selten mal einen Ton. Die RAI auf 693kHz geht immer wieder mal, aber da ist auch zuviel los auf der Frequenz. Immer perfekt kommt R.Vatikan auf 1530 und 1611kHz. 855kHz mit DLF kommt nur selten mal länger mit Audio. Auf 1485kHz (SWR DasDing) und 729kHz (DRadio) reicht es manchmal zur Kennung, Audio nur ganz selten auf 1485kHz. Die senden einfach viel zu schwach.

Ich muss sagen, im Vergleich zu vorher (modifizierter Sangean ATS 909 mit DREAM Software am PC) schlägt sich der Morphy sehr gut, der Empfang ist deutlich stabiler so.
Habakukk is offline   Reply With Quote
Old 02-12-2006, 12:49   #8
N_Scheer
Registered User
 
N_Scheer's Avatar
 
Join Date: Dec 2002
Location: Luxembourg
Posts: 45
Quote:
Originally Posted by Radiofan
Hallo allerseits,

Noch ein ausführlicher Test: "Praxistest: Morphy Richards" (3 Seiten) in der Dezemberausgabe des Radio-Kuriers - weltweit hören, der Club-Zeitschrift des ADDX e.V. und des AGDX e.V., welche auch an gut sortierten Zeitschriften-Kiosken erhältlich ist. Vielleicht wird dieser Beitrag ja auch einmal auf der homepage des ADDX veröffentlicht. www.addx.de

Gruß
Georg

Hallo,

Dieser Bericht kann jetzt als .pdf heruntergeladen werden
http://www.addx.org/textarchiv/06-12-30-32.pdf

Nico
N_Scheer is offline   Reply With Quote
Old 10-12-2006, 11:24   #9
N_Scheer
Registered User
 
N_Scheer's Avatar
 
Join Date: Dec 2002
Location: Luxembourg
Posts: 45
Empfangsverbesserungen am M.R. Radio
Mit einigen Tips zeigt Wumpus Old Radio World wie man mehr aus dem Morphy DRM Radio herausholt.
http://www.oldradioworld.de/morphy.htm

Ein Selsbtbau Nostalgie-DRM-Empfänger gibt's auch. http://www.oldradioworld.de/radiomd6.htm

Nico
N_Scheer is offline   Reply With Quote
Old 23-12-2006, 10:02   #10
Radiofan
Registered User
 
Join Date: Nov 2006
Location: 30 km south-east of Munich
Posts: 21
Morphy meets IKEA

Hallo allerseits,

nachdem schon so Vieles zur technischen Verbesserung des MR-DRM-Radios veröffentlicht wurde, hier mal was fürs Auge: mein Vorschlag, wie man aus dem „Küchenradio“ einen schicken Henkelmann machen kann (siehe beigefügte Bilder):
Man nehme einen Griff „TAG“ aus der IKEA Küchen-Zubehör-Abteilung und entsprechendes Befestigungsmaterial (Schrauben, Beilagscheiben etc.). Man muss halt zwei Löcher bohren…
Zwei in Serie geschaltete Batterie-Halter (z.B. IKEA-1 Euro-Mini-Lichterketten) mit einem etsprechenden Gerätestecker aus der Bastelkiste machen das MR-Radio für ein paar Stunden netzunabhängig.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in ein Gutes Neues Jahr 2007

Georg
Attached Images
File Type: jpg Morphy_1.JPG (59.0 KB, 971 views)
File Type: jpg Morphy_2.JPG (56.0 KB, 916 views)
Radiofan is offline   Reply With Quote
Old 30-12-2006, 16:57   #11
N_Scheer
Registered User
 
N_Scheer's Avatar
 
Join Date: Dec 2002
Location: Luxembourg
Posts: 45
Bericht über M.R. DRM Radio aus der Novemberausgabe der Zeitschrift FUNKEMPFANG , welche als Leseprobe (.pdf) kostenlos heruntergeladen werden kann. (Seite 17)
http://www.funkempfang.de/funkempfan...006-11NL16.PDF
N_Scheer is offline   Reply With Quote
Old 02-01-2007, 06:38   #12
N_Scheer
Registered User
 
N_Scheer's Avatar
 
Join Date: Dec 2002
Location: Luxembourg
Posts: 45
In der aktuelle Ausgabe (1/07) der Zeitschrift Funkamateurgibt es einen ausführlichen 3-Seiten-Bericht über das M- R- Radio.
http://www.funkamateur.de/
N_Scheer is offline   Reply With Quote
Old 11-01-2007, 21:20   #13
Radiofan
Registered User
 
Join Date: Nov 2006
Location: 30 km south-east of Munich
Posts: 21
Murphy meets Morphy! ;-))

Hallo allerseits,

es gibt nichts, was es nicht gibt:

Die Line Out -Buchse des MR-Radios liefert nur ein Mono-Signal. Erst, wenn man einen externen Lautsprecher an den entsprechenden Ausgang des MR-Radios anschließt (es genügt auch schon ein einfacher, blinder 3.5 mm Klinkenstecker ganz ohne elektrische Funktion), ja erst dann hat man auch ein Stereo-Signal an Line Out-Buchse.

Ich weiß wirklich nicht, was sich die MR-Entwickler dabei gedacht haben...

Viele Grüße
Georg
Radiofan is offline   Reply With Quote
Old 17-01-2007, 06:58   #14
N_Scheer
Registered User
 
N_Scheer's Avatar
 
Join Date: Dec 2002
Location: Luxembourg
Posts: 45
Wer möchte, kann jetzt die Umbauanleitung für das MR.Radio bei Sat-Schneider herunterladen.
http://www.sat-schneider.de/download...20%20Stand.pdf
N_Scheer is offline   Reply With Quote
Old 08-02-2007, 11:54   #15
Radiofan
Registered User
 
Join Date: Nov 2006
Location: 30 km south-east of Munich
Posts: 21
Verbesserte Höhenwiedergabe des Morphy Richards DRM-Radios:

Hallo allerseits,
wie es hier und in anderen Foren zu lesen ist, versuchen viele, die "Performance" des MR noch weiter zu verbessern und pfeifen auf mögliche Garantieansprüche, indem sie das Radio öffnen und selbst zum Lötkolben greifen. Ich gehöre auch dazu.

Nachdem beim MR keine Klangregelung vorhanden ist und mein Exemplar eine sehr unzureichende Höhenwiedergabe besitzt (das Radio klang mir einfach zu "bumsig"), habe ich zuerst versucht, mit dem Conrad HiFi-Breitband-Lautsprecher FRS-8 (11.- Euro; er passt exakt in die Einbau-Löcher des MR) einen besseren Klang zu erzielen: Ergebnis: etwas transparenterer Klang, aber kaum ein Unterschied zu vorher. Daraufhin habe ich probehalber die Zuleitungsdrähte des Höhenlautsprechers von der Platine ab gelötet und mit gleicher Polung parallel an die Lötfahnen des großen Lautsprechers angelötet. Das Ergebnis ist nun eine deutlich bessere Höhenwiedergabe des MR DRM-Radios, ohne Verlust der Bässe. Ich habe es so belassen und genieße den besseren Klang.

Viele Grüße
Georg
Radiofan is offline   Reply With Quote
Reply


Thread Tools Search this Thread
Search this Thread:

Advanced Search
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

vB code is On
Smilies are On
[IMG] code is Off
HTML code is Off
Forum Jump


All times are GMT. The time now is 15:13.


Powered by vBulletin Version 3.5.3
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.