PDA

View Full Version : Radio Vatikan verabschiedet sich nun auch weitestgehend von den AM Bändern


tacitus-ms
20-06-2012, 20:25
Radio Vatikan verabschiedet sich nun auch weitestgehend von den sogenannten AM Bändern.
Somit auch wohl deren DRM Sendungen auf Mittelwelle und Kurzwelle.

http://www.dxaktuell.de/?p=2533

DRM ist tot. Es hat halt zu lange gedauert, bis die einzigen Ingenieure, die noch richtig arbeiten können, statt wie bei uns in Europa nur noch bunte Präsentationen zu malen, also die Ingenieure in China und Taiwan, endlich funktionierende und stromsparende Decoder Chips entwickelt haben.


Der unsägliche Name DRM hat wohlmöglich selber zum Misserfolg beigetragen, wer als Unwissender nach DRM sucht, stößt erst mal nur auf das Digital Rights Management, und fragt sich verärgert, ob das nun auch schon ins Radio soll, bevor er bemerkt, dass es um digitalen Rundfunkempfang geht.
Ein "Rebranding" wäre nötig gewesen, das Wort DRM ist so verbrannt wie AIDS oder NSDAP. Würde man so etwa eine neue Technik taufen?
Also was ein "Marketing"-Fehler, bereits 2003 war die Abkürzung "verbrannt"!

dadalbinder
23-06-2012, 14:48
Hallo,

DRM ist ein System, das große schwach besiedelte Bereiche erschließen kann. Im dicht besiedelten Europa oder anderen Regionen scheint es nciht notwendig.

Schwach besiedelte Bereich in anderen Teilen der Welt sind eigentlich die potentiellen Nutzer. Ob diese weiter machen, ist nicht sicher. Aber da passt die Technik hin. Vor allem mit gutem Ton und Textnachrichten.

Nun brechen ja auch die AM-Bänder weg, weil sie nicht aktiv gehalten werden, etwa weil die Kosten pro Hörer zu groß werden. Für die Erreichung des Publikums setzen viele Regionen auf TV und Internet. Damit ist auch eine Vielfalt, die uns jahrzehntelang begleitete nicht gewollt.

Das waren 10 Jahre DRM-Versuche mit einem ungeheuren Aufwand von Unterstützungsgeldern staatlicher Art.

Nun wird auf DAB, DAB+ gesetzt. Soll das auch 10 Jahre Sponsoring auslösen? Kann man das hören, kommt man zum Schluß, daß jetzt schon die ersten Glaubwürdigkeitsbrüche, wie auch bei DRM passiert, stattfinden.

Audiomodes hier sparen Bitraten im Übertragungssystem, Versprechen und Fähigkeit etwa für Surround-Sound sind praktisch nicht nutzbar und werden nur in kleinem Rahmen gesendet.

Also: Wieder eine Spielwiese für Landesmedienanstalten und Rundfunkstationen? Das wird sich zeigen müssen. Momentan sieht es aus wie eine Wiederholung von 10 Jahren DRM. Vielfalt des Programms oder der Gedanken sieht anders aus.

Der einzige, der funktioniert, scheint der Codec-Programmier Fraunhofer zu sein.

Ich grüße und höre englisch auch noch DRM.

Wolfgang Hartmann, Nürnberg

DRM-OM
23-06-2012, 17:34
nicht nur Radio Vatikan, auch RCI bricht weg - vollständig.
Die Sendestation Sackville wird geschlossen.
http://www.dxaktuell.de/?tag=kanada

brouillage
24-06-2012, 13:29
RCI und der Vatikan geben prinzipiell AM auf. Das hat mit einer Ablehnung von DRM zunächst mal wenig zu tun sondern damit, dass diese Sender ihr Zielpublikum auf bisherigem Wege nicht mehr erreichen bzw. über's Internet erreichen.

Mir scheint dass REE seine DRM-Aktivitäten intensiviert?

Wenn die MW denn endlich mal leer wäre in Europa könnte man sie neu in 10/20 kHz-Kanäle rastern (ist im DRM-Standard vorgesehen) und so ordnen wie in den USA, also nur noch Sender kleiner Leistungen zulassen, die ein nachts wie tagsüber gleich großes zuverlässiges Versorgungsgebiet aufweisen, also ohne in der Nacht alles kaputt machendes Raumwellenchaos. Dazu muss man lediglich ein paar wenigen Stationen erklären, dass der eiserne Vorhang inzwischen gefallen ist. MW-Sender kleinerer Leistung wären dann auch für kleinere Lokal-Sender finanzierbar.

brouillage
24-06-2012, 13:30
Ein Rebranding von DRM kann ich nur unterstützen!

DRM-OM
20-08-2012, 14:44
Ich kann nur wiederholen, was ich auch in General Topics schon verschiedentlich - wenn auch nicht so drastisch - angemerkt habe: Es wird in einer kapitalistischen renditeoptimierten Welt kein neues Rundfunksystem geben, das nicht regulatorisch erzwungen wird. Niemand wird Investitionen tätigen, die den nächsten Quartalsbericht zerstören könnten.
Es hing nicht an den Ingenieuren, ich kenne genügend funktionstüchtige Muster.
Es hing an der Nachfrage.

Private Konsumenten: keine - weil ohnehin niemand mehr internationalen Rundfunk hört - zu anstrengend. Die lokale Dudelwelle bringt leichter verdauliche Kost.
Und Stationen wie die DW betrachten schon seit vielen Jahren den Normalbürger nicht mehr als Zielpublikum, weder den Urlauber noch den Auswanderer noch den beruflich Reisenden. Deren Zielpublikum sind "Multiplikatoren und Entscheider" ... noch Fragen?

Autoradios: Wenn die Fahrzeughersteller keine Geräte ordern, können die Radiohersteller anbieten, was sie wollen - es wird im Zeitalter der fahrzeugspezifischen Infotainmentsysteme kein DRM in Autos geben.
Wer hat denn noch so'n altes Auto mit DIN-Radio?
Und die Fahrzeughersteller zahlen keine 10EUR Mehrkosten für ein System ohne Sender und Hörer - flächendeckend und zu jeder Tageszeit.

Das System kam 20 Jahre zu spät ...

DRM-OM
20-08-2012, 14:48
gibt's eigentlich dazu was Neues:
http://www.dxaktuell.de/?p=2448

DRM-OM
19-10-2012, 14:16
die nächsten Abschaltungen deuten sich an:
http://www.bbc.co.uk/ariel/19992872
Changes to the distribution of shortwave and medium wave will be announced soon.