PDA

View Full Version : PappRadio


dadalbinder
01-01-2009, 12:56
PappRadio ein neuer SDR

Dieser Empfänger war seit längerm angekündigt, ist jetzt in der ersten Ausführung noch vor Weihnachten ausgeliefert worden. Ein überraschend kleines Plastikgehäuse mit Funktions-LED.

Es handelt sich um einen SDR mit eigener Abstimmung durch einen ComPort, eine USB-Verbindung, die momentan die Stromversorgung übernimmt, zwei 3,5 mm Klinkenbuchsen, eine für den Antennenanschluß, eine für die Verbindung zur obligaten I/Q-fähigen Soundkarte.

Als Hardware-Zusatz ist ein kleiner Preselektor verfügbar, der auf verschiedene Frequenzbereiche umschalten kann. Ordert man auch diesen, ist das Ganze mit etwas weniger als 50 Euro auf dem Tisch des Bestellers. Ich habe auch ein USB-A-Kabel dazu bestellt.

Dazu gehört eine CD mit den Abstimmungstreibern für das Pappradio und eine spezielle Version von DREAM. Nach Installieren ist der Empfänger einwandfrei über Winrad zu steuern und zu betreiben.

Eine alternative Software ist SoDiRa ab Version 0.73, die es ermöglicht, alle Parameter für das Pappradio hier über das Config-Menü festzulegen. Eher eine praktische All-User Einsatzmöglichkeit.

Wolfgang Hartmann, Nürnberg

dadalbinder
01-01-2009, 13:07
Hallo,

ein paar Zeilen noch zu dem Empfänger:

PappRadio Erste Erfahrungen


Einen ersten Bericht über den Einsatz von PappRadio mit eigenem Preselektor und PI-Filter, DE32 von Thiecom, ist auf der Internetseite von Burkhard Kainka zu sichten.

Die Empfindlichkeit des Empfängers ist relativ hoch, mit dem PI-Filter überschreitet er deutlich die SNR-Skala in Winrad. Die Eingangsimpedanz des Empfängers liegt im Bereich von 50 Ohm.

Einen Soundkartentester hat B. Kainka ebenfalls veröffentlicht. Mit dieser einfachen Schaltung kann man testen, ob die eingesetzte Soundkarte I/Q fähig ist. Siehe auch den Thread Soundkartentest. Eine generelle Aussage scheint nicht möglich, auch OnBoard-Soundkarten sind teilweise einsetzbar.

Der Autor, Stephan aus Oldenburg, überlegt weitere Optionen so etwa eine Steuerung des Empfängers auch über den USB-Anschluß, um die Problematik von USB-Seriell Wandler umgehen zu können.

Wolfgang Hartmann, Nürnberg

dadalbinder
01-01-2009, 14:47
Hallo,

Stephan machte mich darauf aurmerksam, daß Gehäuse besteht mehrheitlich aus Aluminium. Also dauerhaft und fest ohne in Zukunft flüchtige Weichmacher wie in Plastik häufig ärgerlich festzustellen

Sorry Stephan

Wolfgang Hartmann

dadalbinder
13-01-2009, 20:09
Hallo,

inzwischen sind die Impedanzen für den Empfänger und Preselektor-Ein und Ausgang bekannt. Es sind jeweils ca. 50 Ohm.

Es fällt beim Betrieb auf, daß bei Optimierungen des Eingangssignals durch ein PI-Filter etwa, die Eingangsspannung sehr erhöht wird und damit wiederum abgeschwächt werden müsste, um der Demodulationssoftware nicht zuviel Signal zu liefern.

Ich bin kein Amateur, besitze also keine Viertelwellendipole. Hier müsste das Eingangssignal absolut Spitzenwerte erreichen, wenn der Dipol für ein bestimmtes Band optimiert ist.

Daten des Preselektors: Der Autor rechnet mit einer Durchgangsdämpfung von ca. 3 dB allgemein.

Für die Stellungen:

MW/LW ca - 15 dB

KW 1 ca. - 10 dB

KW 2 ca. - 5 dB

- 20 dB können hier generell abgeschwächt werden.

Das momentan größte Problem dürfte die Produktion von weiteren Exemplaren sein. Viel Arbeit für Stephan und das Team des Empfängers.

Wolfgang Hartmann, Nürnberg

dadalbinder
04-03-2009, 08:56
Hallo,

inzwischen ist das Pappradio auch steuerbar von der Software G8JCFSDR von Peter Carnegie. Dies ab Version 2.34.

Die Entwicklung des Empfängers geht offensichtlich weiter. So werden jetzt neben der 1. Version, USB-Stromversorgung, serieller Steuerung, in Kürze eine Version mit USB-Steuerung erscheinen sowie eine 3. Version mit USB-Steuerung des Empfängers und Preselektors zusammen.

Ich grüße

Wolfgang Hartmann, Nürnberg

dadalbinder
22-04-2009, 13:05
Hallo,

manche Besteller sind inzwischen etwas ungeduldig. Aufgrund der langen Wartezeit verständlich. Ich habe Stephan befragt und er hat mir folgende Antwort geschrieben:



Also die Platine /das Design steht komplett und ein Probegerät ist gebaut. Das hat mein Bruder Marco gerade in den Fingern, er bastelt an der Firmware für das Gerät und an der Steuersoftware. Das zieht sich leider wirklich ziemlich hin, u.a. auch deshalb, weil er in letzter Zeit sehr viel bei HCJB Germany zu tun und zu entscheiden hatte. Gleichzeitig bin ich im Gespräch mit einem Ingenieurbüro aus Schleswig Holstein, das einen Bestückungsautomaten hat und die Bestückung übernehmen will. Der Besitzer hat alle Komponenten schon bei seinen Zulieferern angefragt und er wartet jetzt auch meine Freigabe zum Start, den ich aber erst geben kann/will, wenn die Software fertig ist und alle gut läuft.(es wäre mir dann doch zu teuer, wenn wir ein paar hundert bauen würden und hinterher festgestellt wird, dass eine Leiterbahn falsch liegt...)

Also ist hier Stand der Dinge: Sobald die Soft grundlegend läuft und ich getestet habe, dass die Leitung mindestens gleichwertig zum alten Modell ist (hoffentlich sogar noch deutlich besser), gebe ich die Produktion in Auftrag Es könnte sein, dass die fertigen Platinen dann hier ankommen, wenn ich noch in Quito bin, dann aber wird sich mein Bruder um die Auslieferung der ersten Geräte kümmern.



Also: Wahrscheinlich wird langes Warten belohnt werden und dieser kleine praktische empfangsstarke Empfänger in Kürze zur Verfügung stehen.

Ich grüße

Wolfgang Hartmann, Nürnberg

DE8MSH
06-06-2010, 21:06
Hallo,

manche Besteller sind inzwischen etwas ungeduldig. Aufgrund der langen Wartezeit verständlich. Ich habe Stephan befragt und er hat mir folgende Antwort geschrieben:



Also die Platine /das Design steht komplett und ein Probegerät ist gebaut. Das hat mein Bruder Marco gerade in den Fingern, er bastelt an der Firmware für das Gerät und an der Steuersoftware. Das zieht sich leider wirklich ziemlich hin, u.a. auch deshalb, weil er in letzter Zeit sehr viel bei HCJB Germany zu tun und zu entscheiden hatte. Gleichzeitig bin ich im Gespräch mit einem Ingenieurbüro aus Schleswig Holstein, das einen Bestückungsautomaten hat und die Bestückung übernehmen will. Der Besitzer hat alle Komponenten schon bei seinen Zulieferern angefragt und er wartet jetzt auch meine Freigabe zum Start, den ich aber erst geben kann/will, wenn die Software fertig ist und alle gut läuft.(es wäre mir dann doch zu teuer, wenn wir ein paar hundert bauen würden und hinterher festgestellt wird, dass eine Leiterbahn falsch liegt...)

Also ist hier Stand der Dinge: Sobald die Soft grundlegend läuft und ich getestet habe, dass die Leitung mindestens gleichwertig zum alten Modell ist (hoffentlich sogar noch deutlich besser), gebe ich die Produktion in Auftrag Es könnte sein, dass die fertigen Platinen dann hier ankommen, wenn ich noch in Quito bin, dann aber wird sich mein Bruder um die Auslieferung der ersten Geräte kümmern.



Also: Wahrscheinlich wird langes Warten belohnt werden und dieser kleine praktische empfangsstarke Empfänger in Kürze zur Verfügung stehen.

Ich grüße

Wolfgang Hartmann, Nürnberg

Wo genau bleibt denn das Pappradio nun? Es ist 06/2010?

dadalbinder
07-06-2010, 10:04
Hallo,

ja es dauert lange. Manche glauben nicht mehr an das Erscheinen.

Mein letzter Kontakt mit Stephan ergab, daß es wenige handgelötete Exemplare gibt und daß an der Software im Moment noch fertig gearbeitet wird.

Dies betrifft die Steuerung der PLL als auch die Implementierung der andersartigen Audio-Verwaltung in Windows 7.

Ich habe empfohlen, doch allen Interessierten einmal eine Nachricht per Rundmail zu schicken. Meine persönliche Hoffnung ist, daß ich ein handgelötetes Exemplar erhalten werde und damit dann für mich die Möglichkeit gegeben ist, erste Schritte zu machen.

Ich grüße .... und warte

Wolfgang Hartmann, Nürnberg

drmdab
18-09-2010, 12:36
Das Pappradio kann man nun unter http://www.pappradio.de bestellen, wie gerade vom Entwickler in der A-DX-Mailingliste bekannt gegeben wurde.

Der Preis liegt bei 65 Euro (inkl. Gehäuse) zzgl. Versand, die Lieferzeit wird mit etwa 4 Wochen angegeben.
Interessant ist auch ein Pappradio-PC für 339 Euro.

dadalbinder
14-12-2010, 21:32
Hallo,

ich habe als sehr früher Besteller heute mit der Post tatsächlich ein Pappradio 2 von Stephan aus Oldenburg erhalten.

Da ich vorweihnachtlich im Stress bin, werde ich über die ruhigen Festtage den Empfänger installieren und die ersten Schritte machen.

Ich gehe davon aus, daß er funktionieren wird und damit ein preiswertes und tüchtiges Gerät nun endlich erhältlich sein wird.

Ich grüße und wünsche gute Feiertage

Wolfgang Hartmann, Nürnberg

FritzWue
26-12-2010, 17:16
Hallo Wolfgang,

ich habe das Pappradio V2 mit Atmel USB in Betrieb. Es läuft mit WinradHD.
Nach Umbenennen der ExtIO_pappradio2.dll in ExtIO_pappradio.dll läuft es auch reichlich buggy als Pappradio V1 mit G8JCFSDR.
Mit SoDiRa 0.85 ist es mir bisher nicht gelungen den Empfänger zu steuern.
SoDiRa will unbedingt den FTDI Adapter sehen.
Ähnliche Erfahrungen? Was tun?

EDIT:
Stephan Schaa hat mir eine funktionierende Version geschickt.
Da fehlte wohl eine DLL.
Warum geht SoDiRa bei mir jetzt nicht unterhalb 1500 kHz? :confused:

EDIT:
Problem gelöst, da stand ein falscher Wert in der ExtIO.ini.

carknue
01-01-2011, 11:47
Hallo,

ich habe auch ein Pappradio bekommen.

Nach anfänglichen Problemen, es auf dem iMac zufriendenstellend ans Laufen zu bekommen, läuft es jetzt mit Parallels 6 und XP. Mit Parallels 5 war es leider nur am Knattern. Für Mac OS gibt es leider noch kein Steuerprogramm. Die Performance in der VM auf dem iMac mit 3.06 GHz Intel core 2 Duo und 8GB RAM ist sehr gut. WinradHD in höchster Geschwindigkeit und mit gleichzeitigem DRM Empfang mit Dream erzeugt eine CPU Auslastung von 60%. Die eingebaute Soundkarte kann zwar bis 96khz samplen aber das Spektrum scheint auf ca. 40khz beschränkt zu sein.

Am Windows Notebook habe ich noch Probleme mit der Sounblaster Steckkarte, die produziert starke Spiegelfrequenzen, die ich nicht wegregeln kann.

An die Pappe habe ich die Wellbrook Loop ALA1530P angeschlossen. Im LW und MW Bereich ist es damit hoffnungslos überfordert aber das soll ja noch Bandpässe geben. Nach ersten Tests, hält das Pappradio beim DRM Empfang locker mit dem AOR 7030 mit. Anbei ein Screenshot.

http://s3.directupload.net/file/d/2391/hrhzqpnx_png.htm

carknue
02-01-2011, 16:41
Habe mal ein kurzes Video (http://www.youtube.com/watch?v=8jr8pmqFlpE) gemacht, wie das Pappradio so spielt. Kommt erstaunlich gut mit der ALA zurecht. Das ganze läuft hier noch als VM auf Mac OS X.