PDA

View Full Version : Morphy Richards mit Antennenanschluss


drmdab
08-08-2007, 17:29
Hallo!

Es gibt den Morphy Richards ja auch von Charly Hardt mit externem Antennenanschluss (20 Euro Aufpreis).
Nun wüsste ich gerne:

- Lohnt sich der Umbau tatsächlich? Man weiß ja nie... :D
- Für welche Wellenbereiche kann die ext. Antenne verwendet werden? KW, LW/MW, DRM, DAB, UKW
- Kann man die externe Antenne auch abgeschaltet werden? Wenn man das Radio mobil verwendet, mal wohin mitnimmt, möchte man ja die Teleskopantenne verwenden.

Würde mich über Antworten freuen! Dankeschön!

Viele Grüße

dadalbinder
09-08-2007, 08:11
Hallo,

das ist so eine Gewissensfrage. Voerst würde ich mich fragen, wozu also für welche Wellenbereiche und speziell Empfangssituationen der Empfänger hauptsächlich gebraucht werden soll.

Die Installation einer Antennenbuchse ist wohl grundsätzlich eine saubere Angelegenheit und auf der eigenen Perfektionsskala abzuwägen.

Man kann auch eine Krokoklemme mit ein wenig Litze mit auf Reise nehmen. Dann kann man auch längere oder kürzere Antennen anklemmen. Passt ja einfach ins Reisegepäck.

Meine Erfahrungen zeigen, daß im Freien der Empfänger recht gut geht und möglicherweise schon alle Anforderungen erfüllt. Auch Langdrahtantennen verringern die Signale bei DAB, FM merkwürdigergweise nicht. Allerdings ist mein Morphy Richards mit einer längeren Teleskopantenne ausgerüstet.

Warnen möchte ich vor bestimmten Situationen, wo zu viel Antennenspannung entsteht. Der Eingang ist letzten Endes nicht auf riesige Antennenenergie eingestellt. Dann kann es im Einzelnen auch zu Störeffekten kommen, die durch Reduzierung der wirksamen Antennenlänge reduziert werden können.

Als Reiseempfänger ist der Morphy eine gute Sache, wenn man auch die Energieversorgung mit Akkus vorgesehen hat. Das Hören von KW-Stationen im europäischen Umfeld ist mit sozusagen digitaler Dekodierung weiterhin sehr gut. Eine Eigenschaft, die sich noch nicht so richtig herumgesprochen hat.

Wolfgang

Bernd
09-08-2007, 13:06
Hallo zusammen,

für einen externen Antennenanschluss am morphy richards habe ich eine Chinch-Buchse in die Rückwand eingeschraubt und ein Coax-Kabel zum Antennenfuß geführt. Das Coax-Kabel ist mit der Abschirmung an den Abschirmblechen im unteren Teil des MR mit befestigt und die Seele über eine UKW-Drossel plus Ferrit-Perle an dem Antennenfuß über eine kleine Lötfahne angeschraubt. Damit habe ich erreicht, dass der DAB/UKW-Bereich weiterhin mit der eingebauten Stabantenne funktioniert und die LW/MW/KW Bereiche über den externen Antennenanschluss versorgt wird. Für LW/MW muss natürlich über das Menü die eingebaute Ferrit-Antenne abgeschaltet werden.
Es ist aber nicht ratsam, eine Langdraht-Antenne direkt anzuschließen, da mit dieser Signalstärke und dem Signalgemisch der MR total überfordert ist. Daher betreibe ich das Gerät über einen Preselector mit zuschaltbaren Abschwächer.

Sehr gut für MW funktioniert auch die induktive Ankopplung:
Eine Langdrahtantenne, angepasst über einen 9:1 Balun wird an eine Koppelspule angeschlossen. Die Koppelspule mit ca. 9 cm Durchmesser und 7 Windungen 1,5 mm Kupferlackdraht wird an die rechte Seite des MR angebracht (z.B. lose an die etwas ausgezogene Stabantenne gehängt oder an einem kleinen Saugnapf mit Haken). Die Empfangsverbesserung kann man direkt über einen MW AM Sender gehörmäßig überprüfen. Die Windungsanzahl und die Drahtstärke haben sich durch den Bestand in der Vorratskammer ergeben und können sicher noch optimiert werden.

Bei LW ist der verwendete Balun nicht geeignet, daher führte das nicht zu Verbesserungen. Weitere Versuche mit Eigenbau-Baluns stehen noch aus.

Diese Konstruktion hat Vorteil, dass das Gerät nicht geöffnet werden muss und daher die Garantie nicht verwirkt wird und sie funktioniert natürlich auch bei anderen Radios mit Ferrit-Antenne.

Ein Erdanschluss vom Heizungs- oder Wasserrohr führte übrigens zu schlechteren Resultaten.

Beste Grüße aus Bonn
Bernd

drmdab
11-08-2007, 16:47
Danke für Eure Antworten.